Reiseberichte
:: Einleitung
:: Patmos
:: Lesbos
:: Skopelos
:: Peloponnes
:: Thassos / Kavala
:: Skiathos / Athen
:: Santorini / Naxos
:: Paros / Mykonos
     Warum?
     Anreise
     Hotels
     Orte
     Highlights
     Strände
     Tipps
     Links

Kontakt
Impressum

Du bist Besucher
Counter
(seit dem 25.10.2003)
Unser Urlaub auf Paros via Mykonos 2004
Erfahrungsbericht


Naoussa Rückansicht
Ein schöner Platz in Naoussa Warum auf die Insel Paros?

Paros ist eine wunderschöne Insel in den Kykladen/Ägäis mit ca. 30km Durchmesser an der breitesten Stelle. Hier findet man noch die ursprüngliche griechische Atmosphäre (wohl da kein Flughafen für Pauschalflieger vorhanden ist...). Super Strände gibt es reichlich über die ganze Insel verteilt. Hier ist für jeden etwas dabei (einsame Buchten oder mit Taverne, Strandbar...). Die Orte sind Kykladentypisch (blaue Kuppeln, weiß getünchte Häuser, schmale Gassen..., na ihr wisst schon, sonst gerate ich hier noch ins Schwärmen). Auch gibt es zum Glück keine "Hotelburgen" auf der Insel! Tipp: Am besten die Insel mit einem Roller erkunden und die schönen Sandstrände anfahren. Damit kommt man besser durch die kleinen Orte, außerdem macht es viel mehr Spaß!

Seitenanfang

So sind wir hingekommen

Schöne Gasse... Wir sind mit LTU nach Mykonos geflogen, da wir uns die Insel auch mal ansehen wollten. Zwei Übernachtungen in Mykonos auf der Rückfahrt sollten aber reichen. Besser und preiswerter ist es aber mit einem Billigflieger (unter 100€!) nach Athen zu fliegen. Dies hat allerdings den Nachteil einer ev. Übernachtung in Athen. Wer also nur nach Paros möchte, fliegt besser nach Athen.
Da wir erst am Abend in Mykonos gelandet sind und keine Fähre mehr ging, haben wir für die erste Nacht das Hotel Carbonaki mitten in der Altstadt von Mykonos gebucht. Was wir vorher nicht wussten: Da das Hotel wirklich inmitten der Altstadtgassen liegt, kann es nicht mit dem Auto erreicht werden. Also mussten wir unsere Gepäck 200m bis zum Hotel schleppen. Außerdem war an Schlaf nicht wirklich zu denken, da durch das heiße Wetter (oder den Wein?) alle Nachtschwärmer zu Tenören mutierten! Und das natürlich immer unter unserem Zimmer...
Weiter sollte es am nächsten Morgen mit dem Schnellboot SeaJet2 gehen (nur ca. 40 Minuten Fahrzeit). Allerdings war es so stürmisch, das der Katamaran nicht fuhr. Also haben wir ein Ticket für eine größere Fähre, die Aqua Jewel, gekauft. Diese konnte aber aufgrund des Sturmes nur am neuen und größeren Hafen anlegen, welcher sonst nur für große Kreuzfahrtschiffe genutzt wird. Als der Kahn dann mit 4 Stunden Verspätung am Horizont zu sehen war, wusste ich auch warum (nichts für ängstliche Landratten). Das Anlegemanöver hat erst beim 3. Versuch geklappt. Aber erst mal nach den Schwimmwesten erkundigt und rein...

Seitenanfang

In diesen Hotels haben wir gewohnt und können diese guten Gewissens weiterempfehlen

  • In Paros (11 Nächte)
    Alpha Studios in Naoussa. Naoussa ist ein wunderschöner Ort mit dem vielleicht schönsten Fischerhafen der Kykladen. Das Hotel liegt am Ortsrand, ca. 500m vom Hafen entfernt. Wir waren mehr als zufrieden. Wirklich ein sehr schönes Hotel. Klickt selbst. Hinzu kommt noch, dass die Besitzerin Maggie Armaoy wirklich äußerst sympathisch war. Nett aber verwunderlich: Obwohl in Griechenland eigentlich Ouzo getrunken wird, wurden wir herzlich mit Raki begrüßt - na, egal - war lecker... Der Abschied wurde uns noch mit gebrannten Mandeln versüßt.
  • In Mykonos (2 Nächte auf der Rückfahrt)
    Ostraco Luxury Suites in Mykonos-Stadt. Ein Luxustraum in mediterranem Weiß. Toll. Tip: Kein Hotel direkt in der Altstadt nehmen! Erstens muß man sein Gepäck zum Hotel schleppen (keine Autos in den Gassen möglich), und zum Schlafen kommt man wg. des Lärms auch nicht. Nicht umsonst gilt Mykonos als das Mallorca der Kykladen.
Seitenanfang

Der Hafen von Naoussa Die Orte, welche wir auf Paros besucht haben

Übrigens: Das soll hier kein Reiseführer sein!

  • Naoussa ist der 2. größte Ort der Insel und hat den wohl schönsten Fischerhafen der Ägäis. Außerdem bietet der Ort alles was man als Kykladenfan haben will: Blaue Kuppeln, weiß getünchte Häuser, schmale Gassen, schöne kleine Geschäfte, nette Tavernen am Hafen und in den Gassen u.s.w. Zu den Stränden fährt man am besten mit dem Roller (z.B. nach Santa Maria ca. 5km)
  • Parikia ist der Hauptort, in einer Bucht gelegen. Hier liegt auch der Fährhafen. In Parikia geht es schon recht geschäftlich zu (tolle Atmosphäre). Außerdem finden sich hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Museen
  • Kostos, Marmara und Marpisa sind typische schöne Kykladen Bergdörfer mit tollem Blick nach Naxos
  • Piso Livadi ist ein reiner Ferienort, hauptsächlich von Engländern heimgesucht
  • Butterflies Valley ist eine grüne Oase voller Schmetterlinge (wobei es sich eigentlich um irgendwelche Falter handelt). Sehr schön. Kosten 50ct Eintritt
  • Lefkes ist der wohl schönste Ort der Insel! Ein wunderschönes Bergdorf mit der imposanten Kirche Agias Trias. Lefkes ist ein absolutes Muß!
Seitenanfang

Sehenswürdigkeiten, welche wir als solche auch gesehen haben

Hier nur einige, da wir zu viel Zeit an den Stränden (faul) und Tavernen (mmmh..) verbracht haben
Parikia
  • Panagia Ekatontapliani: Die Kirche der 100 Tore in Parikia. Es sind eigentlich nur 99. Wer die 100. findet bekommt ein Eis oder so (kleine Spaß, es soll wohl etwas "Mystisches" passieren...)
  • Archäologisches Museum in Parikia
  • Antiker Friedhof in Parikia
  • Parikia an sich mit dem Castro Viertel und der venezianischen Festung
  • Marathi mit dem Marmorstollen
  • Venezianisches Kastell (Reste) im Fischerhafen von Naoussa
  • Panagia, die Hauptkirche Naoussas
  • Agias Trias in Lefkes (nur Sonntagvormittag!)
  • Museum der ägäischen Zivilisation in Lefkes
  • Leuchtturm hinter Monastiri Beach bei Naoussa
  • Klöster sind leider meist nur für Männer oder Frauen oder gar nicht zu besichtigen
  • Sowie: Unzählige alte Steine und Ausgrabungen
Seitenanfang

Santa Maria Ach ja, die Strände

Hier auch nur die, welche wir angefahren haben. Es gibt noch viel mehr!
  • Santa Maria: Traumstrand mit Blick auf Naxos. Es gibt zwei: Eine ruhige Bucht, sowie eine mit Strandbar (weiter östlich)
  • Martselo und Krios: Weitläufige Sandstrände in der Bucht von Parikia mit Blick auf den Hafen
  • Kolimbithres: Viele kleine Sandstrand-Buchten inmitten von außergewöhnlichen Felsformationen (Klumpen)





Seitenanfang

Tipps
Und tschüß...
Wenn eine schöne Taverne gefunden wurde, ruhig 2-3mal hingehen. Die Leute wissen wer schon mal da war, und das wird belohnt!

Am besten fliegt man nach Mykonos, Santorin oder Athen. Weiter geht´s dann via Fähre.





  • von Athen/Rafina: ca. 4-5 Stunden mit der normalen Fähre oder 2,5 Stunden mit dem Schnellboot (SeaJet). Vorteile: Preiswerte Flüge. Nachteile: ev. Übernachtung in Athen.
  • von Santorin: ca. 1,5 Stunden. Vorteile: Santorin muß man gesehen haben, mehr Fährverbindungen als von Mykonos. Nachteile: Längere Fährfahrzeit als von Mykonos
  • von Mykonos: Vorteile: Mit dem SeaJet2 nur ca. 40 Minuten Fahrzeit, Mykonos will man sich eh mal ansehen. Nachteile: Hier fährt nur in der Hauptsession (ab Juni) auch noch eine größere (=langsamere) Fähre, die Aqua Jewel. In der Vorsession fährt aber nur der SeaJet2, welcher bei starkem Wind aber nicht fährt. Ist uns passiert!!!!
Seitenanfang

Weitere Links

Paros-Web
Paros-Online

Fährenfahrplan
Fährverbindungen von BlueStar Ferrys
Athens International Airport
Hellenic Seaways
Olympic Airlines
Hotels greecetravel
Hotels Greek hotel
Hotels Greeka

Seitenanfang

Copyright 09/2009 by Dirk Klein