Reiseberichte
:: Einleitung
:: Patmos
:: Lesbos
:: Skopelos
:: Peloponnes
:: Thassos / Kavala
:: Skiathos / Athen
:: Santorini / Naxos
     Warum?
     Anreise
     Hotels
     Orte
     Sehenswürdig
     Strände
     Essen und Trinken
     Tipps
     Links
     Wichtig
:: Paros / Mykonos

Kontakt
Impressum

Du bist Besucher
Counter
(seit dem 25.10.2003)
Warum auf diese Inseln?

Naxos-Stadt und Thira Naxos ist die größte Insel der Kykladen, 448 km² mit ca. 13.000 Einwohnern. Viel Grün gibt es hier zumindest im Sommer nicht, aber dennoch hat die Insel ihren ganz besonderen Reiz. Es gibt unzählige urige Bergdörfer und Traumstrände zu entdecken. Der Hauptort ist Naxos (Chora). Hier legen auch die Fähren zu den anderen Kykladen Inseln, sowie nach Athen ab. Naxos ist die ideale Urlaubsinsel, für alle die keine Lust auf Massentourismus haben, aber dennoch abends auch noch etwas unternehmen möchten. Eine Insel ohne Charterflughafen wirkt hier als "Filter". Besonders am Wochenende kommen sehr viele Griechen vom Festland.


Santorini - die südlichste der Kykladeninseln. Die Insel ist eigentlich ein aufgebrochener Vulkan, und hat daher eine sichelförmige Gestalt. Mit den gegenüber liegenden kleinen Inseln Thirasia (Therasia) und Aspronisi bildet sie eine alte "Caldera". Der Boden der Insel, die Landschaften, die Landes- und Meeresfarben, das blendende Licht und die Klarheit des Horizonts bilden eine einmalige Gesamtheit. Zusammen mit dem am "Kraterrand" errichteten Orten Thira und Oia das wohl schönste Panorama auf Erden! Modefotos mit griechischen Ambiente sind meist hier entstanden. Der Ausblick von Thira auf die Kaldera ist unbeschreiblich!




Seitenanfang

Der alte Hafen von Thira So sind wir hingekommen

Wir sind mit der LTU direkt nach Santorini geflogen. Eigentlich sollte es am selben Tag mit der Fähre gleich weiter nach Naxos gehen, um auf der Rückreise hier zu nächtigen (sicherer wg. Rückflug). Aber da die Fährzeiten ungünstig lagen, haben wir uns spontan entschlossen, die ersten 4 Nächte hier zu bleiben. Die Rückreise via Fähre Naxos-Santorini und der anschließende Flug Santorini-Düsseldorf musste dann aber "just in time" gehen. Falls der Meltemi die Fähre verspäten- oder gar ausfallen lässt, würden wir unseren Rückflug verpassen.
Aber bei uns in Köln heißt es: "Et hät noch immer joot jejange...".

Seitenanfang

In diesen Hotels haben wir gewohnt

  • Santorini (4 Nächte)
    VIP Suites in Oia (spricht sich Ia). Sehr schöne und geschmackvolle Studios mit einem traumhaften Kaldera Blick. Man beachte die 3D-Tour und die Fotos auf der Homepage. Eine Unterkunft in Oia oder Thira zu nehmen, ist zwar deutlich teurer als in den Pauschalorten Kamari & Perissa, aber wenn man morgens aus dem Fenster schaut...
  • Naxos (17 Nächte)
    Windmill in Naxos-Stadt. Na ja, kostet nur 20€ Zimmer/Nacht incl. AC und TV und war sehr sauber, Zentral aber ruhig gelegen. Alternativ bietet sich der Ort Agios Prokopius an (siehe unten)
Seitenanfang

Die Orte, die wir besucht haben

Oia am Abend Auf Santorini
  • Oia (sprich Ia) ist der zweitgrößte Ort der Insel und sieht aus wie gemalt (darum habe wir hier auch gewohnt). In den Felsen gebaute Häuser. Ein traumhafter Anblick. Für Fußkranke ist das hier aber nichts: Es geht andauernd treppauf -treppab
  • Thira ist der imposante, malerische Hauptort der Insel. Im alten Hafen legen vor allem am Wochenende die Kreuzfahrtschiffe an. Von dort quälen sich dann die "Kreuzfahrer" (leicht durch alberne Buttons mit Nummern am Hemd zu erkennen) durch die Gassen. Meist kommen sie aber nur bis in die nächste Taverne. Gegen Nachmittag sind sie dann wieder weg. Von hier gibt es den schönsten Blick auf die Kaldera. Achtung! Reisekassenalarm! An alle Frauen: Es gibt hier den geilsten Schmuck zu kaufen.
  • Oia
  • Firostefani ist ein fast nur aus Hotels bestehender Vorort von Thira, aber alle mit einem traumhaften Blick auf die Kaldera
  • Skaros ist der alte mittelalterliche Hauptort der Insel. Sehr schöne Ruinen einer venezianischen Festung
  • Finikia und Messaria sind typische repräsentative Kykladendörfer
  • Vothonas mit den "gegrabenen" Häusern und der Panagia i Tripa, in welcher die Menschen im Mittelalter Zuflucht vor Seeräubern gesucht hatten
  • Kamari und Perissa sind die beiden Pauschaltouri-Orte mit schwarzen Stränden
  • Pyrgos ist eine imposante Siedlung mit malerischen weißen Bauten und Ruinen einer venezianischen Burg. Bis 1800 auch Inselhauptstadt
Auf Naxos
Das Tor in Chora-Naxos
  • Agios Prokopius ist ein aus einem Fischerort gewachsener netter Badeort mit einem Top Strand
  • Naxos-Stadt: Wunderbar romantische Altstadt , mit vielen hübschen Geschäften (garantiert kitschfrei)
  • Koronos ist ein Kykladen-Bergdorf wie aus dem Bilderbuch! Hier wurde bis 1941 Schmirgel in Minen abgebaut. Tolle Tavernen!!!
  • Apollonas: Habs vergessen...
  • Halki: Alter Hauptort der Insel mit mediterranem Charakter
  • Filoti: Reizvoll aber viele Treppen

Seitenanfang

Sehenswürdigkeiten (gesehene)

Hier nur einige und ohne Worte (das kommt davon, wenn der Bericht erst ein Jahr später geschrieben wird...)

Auf Santorini
  • Moni Profiti: schönes Kloster
  • Agios Nikolaos: Kirche bei den Thermalquellen hinter dem Vulkan
  • Panagia Drossiani, Oia, Koronos
  • Akrotiri: Alte Steine (Ausgrabungen des alten Thira aus der Bronzezeit, durch den Vulkanausbruch zerstört und konserviert)
  • Archea Thira: Schon wieder eine alte Hauptstadt der Insel (Ausgrabungen)
Auf Naxos
  • Das Kastro in Chora-Naxos mit seinen verwinkelten Altstadtgassen
  • Das Lygdamis Tor als einziges Relikt des unvollendeten Dionysos-Tempel in Chora-Naxos
  • Die über die ganze Insel verteilten Pirgoi (Wohntürme) aus dem Mittelalter
  • Kuroi: Drei antike, aus dem rohen Stein gehauene, unvollendete monolithische Kolossalstatuen
  • Tal der Schmetterlinge ist eine kleine grüne Oase bei Melanes
  • Die Panagia Drossiani ist eine der ältesten Christlichen Kirchen
  • Von der Kapelle Agios Mamas hat man einen schönen Blick auf Naxos-Stadt
  • The Monastery of Agios Ioannis Chryssostomos: Das Kloster ist leider für Besucher nicht mehr zugänglich
  • Noch mehr Kirchen: The Church of Panagia Mirtidiotissa, The Church of Panagia Protothrone
Seitenanfang

Strände

Auf Santorini

Santorini ist eigentlich keine gute "Badeinsel". Es gibt keine klassisch schönen Sandstrände, sondern "nur" schwarz/grauen glühenden Lavasand. Die besten sind in Perissa und Kamari. Dementsprechend voll ist es hier dann auch. Für diese Liegestuhl Batterien ist die Zeit auf der Insel zu schade. Besser den Urlaub aufsplitten: Gucken und geniessen auf Santorini, Baden und Strandurlaub auf Naxos oder Paros.

Auf Naxos

Hier nur die, wo wir uns angeknuspert haben. Es gibt noch viel mehr!
Strand von Naxos (Agia Anna)
  • Agios Prokopios: Der wohl beste Strand der Insel
  • Agia Anna: Nett, aber klein
  • Marangas
  • Pyrgaki
  • Plaka
Seitenanfang

Tipps
Thira
Wer eine Rundreise plant, sollte keine Pauschalreise buchen. Es ist viel flexibler und preiswerter, sich seinen Traumurlaub selber zusammenzustellen. Es ist ganz einfach: Einen Flug nach Santorini (bequemer) oder Athen (preiswerter), weiter mit der Fähre zur Insel seiner Wahl. Wer vorher schon weiß, wie lange auf einer Insel verweilt werden soll, kann sich vorab ein Hotel im Internet (siehe unten) reservieren. Es ist aber auch kein Problem sich jeweils vor Ort erst eines zu nehmen. Am Hafen warten schon diverse "Room´s". Dadurch kann die Zeit auf der jeweiligen Insel nach Lust und Laune verplant werden - Wenn es einem auf einer Insel nicht gefällt: Weiter zur nächsten (Inselhüpfen).




Am besten fliegt man nach Santorin oder Athen. Weiter geht´s dann via Fähre.
von Athen (Piräus o. Rafina): ca. 4-5 Stunden mit der normalen Fähre oder 2,5 Stunden mit dem Schnellboot (SeaJet). Vorteile: Preiswerte Flüge. Nachteile: ev. Übernachtung in Athen.
von Santorini: ca. 1,5 Stunden. Vorteile: Reise startet direkt in den Kykladen

Seitenanfang

Links

Paros-Web
Paros-Online

Fährenfahrplan
Fährverbindungen von BlueStar Ferrys
Athens International Airport
Hellenic Seaways
Olympic Airlines
Hotels greece travel
Hotels Greek hotel
Hotels Greeka

Seitenanfang

Wichtig - nicht schimpfen!

Da ich diesen Reisebericht erst nach einem Jahr aus dem Gedächtnis (jedenfalls der Rest davon) zusammengestellt habe, können sich einige Fehler eingeschlichen haben. Über Korrekturen, Tipps und Anregungen jeder Art würden mich also sehr freuen...
Danke.

Seitenanfang

Copyright 09/2009 by Dirk Klein